Suche
  • Die Vielfältigkeit des Lebens

Kräuterhexe

Die ersten Tage dieser Woche waren nicht geeignet sich lange im Freien aufzuhalten. Obwohl ein kurzer Spaziergang mit dem Regenschirm war sehr befreiend und gut für die Atemwege. Ich habe meine Zeit aber auch genutzt und mich als Kräuterhexe betätigt. Zwei wundervolle Dinge sind entstanden:

- Kräutertee von meinen selbst getrockneten Kräutern und

- meine Johanniskrauttinktur habe ich in Gläser abgefüllt

In meinem Kräutertee befinden sich 5 verschiedene Kräuter, die ich alle in meinem Garten geerntet und dann zum Trocknen aufgelegt oder aufgehängt habe. Danach habe ich die getrockneten Kräuter in einem braunen Papiersack aufbewahrt. Diese Woche habe ich den Tee in kleine Teebeutel abgefüllt und zugenäht. Zur Aufbewahrung gebe ich die Teebeutel in eine luftdichte, lichtundurchlässige Dose. 1. Brennnessel

Die Brennnessel ist entschlackend, blutreinigend und harntreibend, um nur ein paar ihrer Eigenschaften zu erwähnen. Ich verwende die frischen Brennnesseln im Frühling sehr gerne für Spinat und auch für mein selbstgemachtes Kräutersalz oder Pesto. Wichtig ist, dass ihr die frischen Triebblätter pflückt. Diese enthalten im Frühjahr die meisten wertvollen Inhaltsstoffe (z. B. Vitamin A und Vitamin C, Schleimstoffe, Kieselsäure, Magnesium und noch viele mehr).


2. Pfefferminze

Diese darf in keinem meiner Kräutertees fehlen. Durch den minzigen Geruch und Geschmack ist die Pfefferminze eines meiner Lieblingskräuter im Tee. Pfefferminze verwende ich für alle Arten von Verdauungsproblemen wie Magenkrämpfe, Durchfall, Brechreiz und Übelkeit. Die Pfefferminze ist verdauungsfördernd, krampflösend, entzündungshemmend, schmerzstillend, beruhigend und vieles mehr. Ich mache oft Tee nur aus Pfefferminze, frisch vom Garten – herrlich dieser Geschmack.

Inhaltsstoffe sind in der Pfefferminze zum Bespiel ätherische Öle, Flavonoide, Menthol und Bitterstoffe, usw. enthalten.


3. Lindenblüten

Unser Lindenbaum, vorm Haus, ist im Frühjahr für die Bienen ein Schlaraffenland. Und für mich natürlich auch. Ich verwende die Blüten für den Tee, die sehr viele wertvolle Inhaltsstoffe enthalten, die meine Abwehrkräfte stärken und grippalen Infekten vorbeugen. Am wirksamsten sind die Lindenblüten bei Erkältungen und fieberhaften Erkrankungen. Die enthaltenen Schleimstoffe beruhigen den Hustenreiz und lindern Halsschmerzen. Lindenblütentee ist schweißtreibend, was sehr gut bei Erkältungskrankheiten hilft.


4. Holunderblüten

Wer kennt ihn nicht, den Holunderblütensaft, welchen wir im Frühling aus den Blüten ansetzen und daraus guten Sirup machen. Ich verwende die Blüten auch für meinen Tee. Bei jeglicher Erkältung ist Holunderblütentee sehr wertvoll, durch die vielen Inhaltsstoffe wie Vitamin ABC, ätherischen Öle, Bitterstoffe usw. Die Holunderblüten wirken beruhigend, entzündungshemmend, fiebersenkend, schleimlösend, schmerzstillend und noch vieles mehr.


5. Frauenmantel

Frauenmanteltee wirkt, wie der Name schon sagt, bei vielerlei Frauenleiden. In den Wechseljahren, bei Schlafstörungen, Menstruationsbeschwerden, aber auch bei Durchfall, Halsschmerzen, Husten, Hautproblemen, Magenkrämpfen. Frauenmantel hat wichtige Eigenschaften wie krampflösend, nervenstärkend, kräftigend, entzündungshemmend, wundheilend, antibakteriell, usw., die durch die wertvollen Inhaltsstoffe wie Bitterstoffe, Gerbstoffe, Harze, ätherischer Öle entstehen.



Johanniskrauttinktur

Im Juni (ca. um den 24. Juni - Johannistag), wenn das Johanniskraut seine gelben Blüten entfaltet, habe ich diese Blüten gesammelt, und in einem mindestens 40%igen Korn angesetzt. Dazu habe ich die Blüten abgezupft, in ein Glas geschichtet und mit hochprozentigem Schnaps bedeckt.

Nun durfte die Flüssigkeit 4-6 Wochen auf einem sonnigen Fensterbankerl rasten, bis ich diese zur Weiterverarbeitung abgefüllt habe (abseihen und in ein sauberes Glas füllen, bis zu 2 Jahre haltbar) Verwendung: Äußerlich für Salben und Cremes gegen Neurodermitis, bei Verbrennungen und Entzündungen der Haut, bei Wunden und Abschürfungen angewendet. Innerlich angewendet hilft Johanniskraut bei Depressionen, Angstzuständen und geistiger Erschöpfung, Unruhezuständen und nervösen Magenbeschwerden.


!Wichtig!Wichtig!Wichtig - saubere Kräuter verwenden

- nicht neben Straßen und von gespritzten Wiesen pflücken

- Wertschätzend mit den Geschenken der Natur umgehen. Nur so viel sammeln, damit noch genug für die Tiere und Insekten übrigbleibt

- Ich übernehme keine Verantwortung für die Verwendung der angeführten Kräuter.

- Diese Kräuter ersetzen nicht den Arztbesuch, sondern unterstützen uns bei der Heilung.


Ihr könnt mich gerne kontaktieren, falls Fragen und Ungereimtheiten auftauchen sollten. Die Auflistung der Kräuter und ihrer Inhaltsstoffe, und deren Verwendung sind von mir gewissenhaft regergiert worden. Ich bin immer offen für neue Ideen und neues Wissen über die vielen Kräuter unserer Natur. Ich freue mich sehr, wenn ihr eure Erfahrungen mit mir teilt. Es gibt sehr viele gute Kräuterbücher, in denen ihr noch sehr viel mehr über diese und andere Kräuter nachlesen könnt, wie zum Beispiel dieses: https://www.medimops.de/kuenkele-dr-ute-heilpflanzen-kraeuter-bestimmen-sammeln-anwendung-und-wirkung-gebundene-ausgabe




















17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Lachen